top of page

Der harmonische Tanz von Yin und Yang: Die Wurzeln von Yin Yoga


Die Wurzeln von Yin Yoga liegen in der daoistischen Philosophie, bei der man davon ausgeht, dass in unserem Körper und in unserem gesamten Energiesystem zwei entgegengesetzte Kräfte, die Polaritäten von Yin und Yang, wirken.

Das daoistische Symbol Tajitu beschreibt diese beiden Kräfte oder Energien, die ohne einander nicht existieren können. Körperliche und seelische Gesundheit kann sich nach dieser daoistischen Tradition nur manifestieren, wenn die Energien von Yin und Yang in Balance sind.


Das Yin-Prinzip symbolisiert dabei die kühlende, ruhende, stille, empfangende und weibliche Energie in uns (egal ob wir Mann oder Frau sind). Yin bringt uns in Kontakt mit unseren Gefühlen, mit unserem Unterbewusstsein, mit allem, was in der Tiefe unseres Bewusstseins längst in uns schlummert. Yin beinhaltet all die Schatten in unserer Psyche, all das, wo wir glauben nicht gut genug zu sein, unsere tiefsten Ängste und Sorgen.


Das Yang-Prinzip symbolisiert die wärmespendende, aktive, gebende, nach außen gerichtete und männliche Qualität in uns.


Yin steht mit der Mond-Energie (Gefühlen) in Verbindung, während Yang das Sonnen-Prinzip widerspiegelt. Die Nacht kann nicht ohne den Tag existieren, sowie das weibliche, empfangende Prinzip, nicht ohne das männliche, aktive Prinzip existieren kann. Diese beiden Polaritäten existieren in uns, egal ob wir Mann oder Frau sind.


Yin Yoga hat zum Ziel, die Prinzipien von Yin und Yang, von Mond- und Sonnenenergie in unserem Körper, Geist und Seele in Balance zu bringen. Nur dann fühlen wir uns körperlich und seelisch gesund!


In unserer leistungsorientierten Gesellschaft geraten diese Polaritäten aus dem Gleichgewicht. Körperlicher und emotionaler Stress führen dazu, dass diese Yin- und Yang Energien durcheinander geraten.


Yin braucht Yang um vom reinen Gefühl und Intuition in die ausgeglichene Handlung zu kommen, dort wo wir fähig sind, Entscheidung selbstbestimmt zu treffen und in Aktion kommen.


Yang braucht Yin besonders in Zeiten von Stress, wenn es uns nicht mehr möglich ist, vom reinen Handlungsmodus in einen Entspannungsmodus zu wechseln. Unser Nervensystem muss dann wieder lernen, herunterzufahren.


Ein guter Yin Yogaunterricht wird den Prinzipien von Yin und Yang gerecht und balanciert beide Energien aus. Fälschlicherweise wird oft davon ausgegangen, dass Yin Yoga nur die Yin-Seite in uns nährt. Wir brauchen aber beide Polaritäten, damit wir uns im Einklang mit uns selbst fühlen.


Das Prinzip der Polarität von Yin und Yang, widerspiegelt sich in der Yin Yoga-Tradition in der Annahme, dass in unserem Körper, die Lebensenergie – die Inder nennen sie Prana, die Chinesen, Qi – fließt. Auf energetischer Ebene wird unser Körper von einem Meridiansystem, einem Netz von energetischen Leitbahnen durchzogen, in denen diese Lebensenergie fließt.

Das lange Halten der Asanas im Yin Yoga beeinflusst direkt das Meridiansystem, in dem sich wieder die Prinzipien von Yin und Yang widerspiegeln.


Im Yin Yoga gibt es 12 Hauptmeridiane, die immer paarweise zusammenarbeiten, einer davon yin- der andere yang-betont. Jedes Meridianpaar steht für ein bestimmtes Organsystem, eine zugrundeliegende Emotion und zugehöriges Element. Im Yin Yoga wird mit fünf Elementen gearbeitet (Holz – Feuer – Erde – Metall – Wasser), die die Basis für eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte darstellen.


Yin Yoga erfreut sich immer mehr größter Beliebtheit, weil wir mit gezielten Yin Yogaübungen, unseren Körper und unser gesamtes Energiesystem direkt beeinflussen können. Damit unser Energieniveau, unsere körperliche Konstitution und unser seelisches Befinden.


Eine regelmäßige Yin Yogapraxis wirkt wie eine Meridian-Akupunktur ohne Nadeln, dennoch ersetzt sie keinesfalls den Besuch beim Akupunkteur oder TCM-Arzt.

Yin Yoga öffnet und harmonisiert, durch das lange Halten der einzelnen Asanas, blockierte und angestaute Energiekanäle und Chakren (Energiezentren) und versorgt den Körper und das gesamte Meridiansystem mit revitalisierter Lebensenergie, Prana bzw. Qi.


Für wen eignet sich Yin Yoga?


Yin Yoga ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet, die sich einen Ausgleich zu einem sehr aktiven Lebensstil wünschen. Yin Yoga eignet sich besonders für Menschen, die unter chronischem Stress und Schmerzen leiden, bei Burnout, Schlafmangel, für Menschen mit chronischen Erkrankungen. Insgesamt für alle, die sich mehr Ruhe und Ausgeglichenheit, aber auch ein erhöhtes Energiepotential in ihrem Leben wünschen.


Yin Yoga wirkt wie ein Lebenselixier und ist dennoch ein einfach zu erlernender Yogastil, der das Nervensystem beruhigt und harmonisiert.


Ich für mich kann nur sagen, ich liebe Yin Yoga zu praktizieren und meine Leidenschaft dafür, in meinem Yin Yogaunterricht weiterzugeben!



🧘‍♀️ NAMASTE MARTINA 🧘‍♀️

Comentarios


bottom of page